Club

Interessantes zum Tennis

Woher stammt wohl der Name?

Im 15. Jahrhundert erfand man den saitenbespannte Schläger, der als "Racket" bezeichnet wurde.
Der Ursprung des Wortes Tennis ist hingegen ungewiss. Für die wahrscheinlichste Erklärung hält Anatoly Liberman, dass es auf einen französischen Ausruf „tenez!“ zurückgehe, also den Imperativ Plural von tenir („halten“), verstanden im Sinne von „Nehmt, haltet (den Ball)!“, der jedoch in dieser Form und Bedeutung nicht bezeugt ist. Um das Jahr 1440 taucht der Begriff in einem Gedicht von John Gower, in der Schreibung tenetz, ein erstes Mal auf.

(Quelle: Wikipedia, überarbeitet durch RN)

verrückte Tennisrekorde

Inoffiziell längster Match auf dem Tennisplatz Erlach

Das Duell zwischen dem Dauerläufer Franz Studer mit dem Nachwuchstalent Nils Kohler, als er noch keine Winner schlug, fand 2008 unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Da beide mit der Taktik „Mauer“ unterwegs waren, dauerte das Spiel mehrere Tage und Stunden. Schliesslich fragte man sich an der Oberstufe Erlach, wo die beiden abgeblieben waren…

Seriöser recherchiert sind folgende Rekorde:

Längstes Tennis-Match

Das längste Tennis-Match der Geschichte haben sich John Isner (USA) und Nicolas Mahut (Frankreich) im Juni 2010 in Wimbledon geliefert. Isner setzte sich am Ende 6:4, 3:6, 6:7, 7:6 und 70:68 durch. Das Match dauerte elf Stunden und fünf Stunden, allein der letzte Satz 491 Minuten (und damit schon länger als das bis dato längste Spiel aller Zeiten).

Längster Tiebreak der Tennis-Geschichte

Benjamin Balleret und Guillaume Couillard haben sich bei einem unterklassigen Profiturnier in Florida im Januar 2013 den bislang längsten Tiebreak der Geschichte geliefert. Beim 7:6, 6:1-Erfolg gewann Balleret den Tiebreak des ersten Satzes mit 36:34. Der Tennis-Weltverband spricht von Weltrekord.

Längster Ballwechsel – Herren

3 Stunden und 33 Minuten dauerte ein einziger Ballwechsel zwischen W. Duggan und R. Kapp (12. März 1988) in Santa Barbara / Kalifornien. Dabei wechselte der Ball 6202 Mal die Seite! Längster Ballwechsel – Damen: Im Vergleich zu den Herren dauerte dieser bescheidene 29 Minuten. Wenn man sich dies aber vorstellt, schüttelt man aber doch den Kopf darüber. Gespielt wurde er zwischen Vicky Nelson und Jean Hepner (Oktober 1984) in Richmond (Virginia). 643 Mal überquerte der Ball das Netz.

Kürzestes Match bei einem Grand-Slam-Finale

Steffi Graf. Finale der French Open am 4. Juni 1988. Gegen die Nummer 13 der Setzliste, die 17-jährige Natallja Swerawa. 34 Minuten. 6:0 6:0.

Längster Ballwechsel – Herren

3 Stunden und 33 Minuten dauerte ein einziger Ballwechsel zwischen  W. Duggan und R. Kapp (12. März 1988) in Santa Barbara / Kalifornien. Dabei wechselte der Ball 6202 Mal die Seite!

 

Längster Ballwechsel – Damen

Im Vergleich zu den Herren dauerte dieser bescheidene 29 Minuten. Wenn man sich dies aber vorstellt, schüttelt man aber doch den Kopf darüber. Gespielt wurde er zwischen Vicky Nelson und Jean Hepner (Oktober 1984) in Richmond (Virginia). 643 Mal überquerte der Ball das Netz.

 

Kürzestes Match bei einem Grand-Slam-Finale

Steffi Graf. Finale der French Open am 4. Juni 1988. Gegen die Nummer 13 der Setzliste, die 17-jährige Natallja Swerawa. 34 Minuten. 6:0 6:0.

 

Schnellster Aufschlag in einem offiziellen Turnierspiel – Herren:

263 km/h. Sam Groth (AUS). 12. Mai 2012, Challenger in Busan (Südkorea).

 

Schnellster Aufschlag in einem offiziellen Turnierspiel – Damen

219 km/h. Francesca Schiavone (Italien). French Open 2010 in Roland Garros (Frankreich).

 

Ein Trost für Roger II Luginbühl:

Die meisten Doppelfehler in einem Match

30 Doppelfehler von Marc Rosset (Schweiz) bei 48 Assen.

 

Schon gesehen?

Mit den TCE-Junioren üben wir derzeit ein paar Trickschläge à la Gaël Monfils. Einfach ausprobieren und bitte nicht verletzen:

www.youtube.com/watch 

 

Erstaunliche Korrekturvorschläge für Tennisstars:

www.tennischannel.com/video/videoplayer.aspx